Lamino-Sessel mit Fusshocker
 

26.11.2017Lamino-Sessel mit Fusshocker

Bereits als Jugendlicher arbeitete Yngwe Ekström in einem Sägewerk in Südschweden. In den folgenden Jahren bildete er sich zum Möbelschreiner und -zeichner weiter und gründete zusammen mit seinem Bruder Jerker in den vierziger Jahren eine eigne Möbelmanufaktur. Einen ersten grossen Erfolg feierte Ekström, mit Ausstellungen im bekannten Warenhaus Nordiska Kompaniet und an der Weltausstellung für Architektur und Innenausstattung in Helsingborg 1955. Nur ein Jahr später entwarf Ekström mit dem Lamino-Sessel nicht nur seinen berühmtesten Entwurf, sondern quasi ein schwedisches Volksmodell, das weite Verbreitung fand (und 1999 zum besten schwedischen Möbel des Jahrhunderts gewählt wurde).
Der zierliche Hochlehner zeichnet sich durch seine anatomisch angepasste Form und seine leichte Konstruktion aus: Über einem Rahmen aus mehrfach gekurvtem Schichtholz wird ein Bezug aus Glattleder oder Schaffell gespannt, wodurch sich eine zusätzliche Polsterung erübrigt. Das Untergestell ist mit lediglich vier Sechskantschrauben durch Querstreben fixiert. Jerker Ekström hatte lange vor Ikea die Verwendung solcher Schrauben für die von seinem Bruder entworfenen Möbel vorgesehen, um so den Transport in flachen Kisten und einen einfachen Zusammenbau durch die Verbraucherinnen und Verbraucher zu garantieren.
Der hier angebotene Sessel und Fusshocker wurden 1965 produziert. Der Rahmen aus Eichenholz und Teak wird in dieser Kombination heute nicht mehr herstellt. Der Lammfellbezug und die Leinenbespannung wurden komplett erneuert. CHF 1800.–