Kienzle Safari-Sessel
 

10.05.2019Kienzle Kolonialstuhl

Die zerlegbaren Sessel, die im 19. Jahrhundert von der britischen Armee und Verwaltung in den Kolonien benutzt wurden, faszinierte verschiedene Entwerfer der Moderne. Charlotte Perriand liess sich davon für ihre chaise basculante ebenso inspirieren wie Kaare Klint und Wilhelm Kienzle, die in den 1920er Jahren nach einem Londonbesuch beide unabhängig voneinander eine eigene Variante des Originals entwarfen. Obwohl Kienzle in den Anzeigen der Zeit nicht als Entwerfer genannt wird, ist er der Urheber des von Wohnbedarf besonders in den 1950er Jahren erfolgreich vertriebenen Sessels, der mit Segeltuch oder Leder bespannt wurde und komplett zerlegbar war. Mit Hannes Meyers Forderung nach dem „modernen Halbnomaden“ im Ohr wurde der Sessel von verschiedenen Innenarchitekten in ihren Interieurs eingesetzt, an Ausstellungen gezeigt und immer wieder in Zeitschriften publiziert.
Der hier angebotene Sessel besteht aus einem dunkel gebeizten Buchenholzrahmen und braunem, schön patinierten Kernleder. Die Konstruktion ist so angelegt, dass sie sich bei Belastung der Lederflächen zusätzlich versteift und für genügend Stabilität gesorgt ist. CHF 600.–