Chaise basculante LC1
 

17.03.2018Chaise basculante LC1

1927 gab Le Corbusier seiner neuen Mitarbeiterin Charlotte Perriand den Auftrag, die Möblierung für die Villa La Roche in Paris und die mittlerweile abgebrochene Villa Church in Villa d’Avray zu entwerfen. Zur Möblierung gehörte auch ein leichter Sessel mit elegant geschwungenem Stahlrohrrahmen und beweglicher Rückenlehne. Das Vorbild dazu fand Perriand in den faltbaren Sesseln, die von den englischen Verwaltern in den Kolonien im 19. Jahrhundert verwendet wurden. Während die ersten Sessel in aufwändiger Handarbeit gefertigt wurden, übernahm in den dreissiger Jahren Thonet Frères für kurze Zeit die Produktion – die Stückzahlen blieben allerdings äusserst bescheiden. Auch die erste Reedition des Sessels, die von Heidi Weber um 1960 in der Schweiz besorgt und in der Galerie Mezzanin verkauft wurde, kam über kleine Serien nicht hinaus. Erst als 1965 der italienische Produzent Cassina die Lizenz übernahm und mit dem LC 1 die „I Maestri“-Kollektion begründete, wurden grössere Stückzahlen hergestellt.
Die hier angebotenen Sessel aus der Cassina-Produktion sind rund zehn Jahre alt und in praktisch neuwertigem Zustand. CHF 2800.–/Paar