Pipistrello Lampe
 

16.01.2020Pipistrello Lampe

Mit der Pipistrello schuf die italienische Architektin Gae Aulenti vermutlich ihren bekanntesten Entwurf. Mitte der sechziger Jahre bekann das Primat der Funktionalität zu bröckeln und gerade in Italien gewannen andere Gestaltungsprinzipien an Einfluss. Aulenti, die sich zeitlebens gegen einen bestimmten Stil wandte und vielmehr davon ausging, dass jeder Ort und jede Umgebung eine spezifische Designlösung braucht, kam diese neue Freiheit entgegen. Ausgehend von Formen des Jugendstils zeichnete sie eine Leuchte, die sich ganz unterschiedlich interpretieren liess. Zwar erinnerte der Schirm zunächst an die Flügel der namengebenden Fledermaus, aber insgesamt konnte die Lampe auch als Palme interpretiert werden. Diese gegenständlichen Interpretationen verband Aulenti mit moderner Technik: Der Fuss kann teleskopartig ausgezogen werden, um die Lampenhöhe individuell einstellen zu können und für den Schirm wählte sie mit frei formbarem Kunststoff ein damals neuartiges Material. Produziert wurde die Lampe von Elio Martinelli, der selbst als Entwerfer technisch anspruchsvoller Leuchten aktiv war. CHF 1100.–