Beistelltisch von Karl Ekselius
 

10.09.2021Beistelltisch von Karl Ekselius

Der Beistelltisch aus Teakholz zeichnet sich durch seine durchdachte Konstruktion aus, wie man sie etwa an den schlichten Bauhausentwürfen für die sogenannte Volkswohnung 1929 findet, bei denen die hölzernen U-Profile der Tisch- und Hockerbeine durch aufgesetzte Leisten stabilisiert werden. Um dieselbe Zeit beginnt der Schwede Karl Erik Ekselius eine Tischlerlehre in Deutschland. Viele Jahre später übernimmt der mittlerweile zum Möbeldesigner ausgebildete Ekselius in Schweden das Unternehmen J.O. Carlson – kurz JOC – für das er zahlreiche Möbel entwirft. Darunter auch der hier angebotene Beistelltisch, bei dem er über das Bauhausvorbild hinausgeht. Die Einzelteile sind verschraubt und nicht verzapft und verleimt und können für den Versand und Transport somit platzsparend zerlegt werden. CHF 400.–