Esszimmerstuhl von Max Ernst Haefeli
 

22.05.2019Esszimmerstuhl von Max Ernst Haefeli

Dem Architekten Max Ernst Haefeli kommt die Ehre zuteil, die ersten modernen Schweizer Sitzmöbel entworfen zu haben. Er tat dies in enger Zusammenarbeit mit Ernst Kadler-Voegeli, dem Leiter der Entwurfsabteilung von Horgen-Glarus. Zusammen entwickelten sie Mitte der zwanziger Jahre aus zum Teil bereits in früherer Produktion verwendeten Formen einige Stuhltypen, die sich auch für eine maschinelle Produktion hätten eignen sollen. Anders als etwa am Bauhaus, das zur selben Zeit aufwändige Stahlrohrstühle zu entwickeln begann, ging Haefeli bei seinen Möbeln oft einen pragmatischeren Weg, indem er nicht davor zurückschreckte, den traditionellen Möbelbaustoff Holz zu verwenden und bereits Vorhandenes formal und funktional zu verbessern. Auch bei Haefelis Entwürfen für die Firma Horgen-Glarus stellte sich der Erfolg nicht sofort ein, obschon die Möbel etwa an der Weissenhofsiedlung in Stuttgart gezeigt wurden. Dennoch erlangte gerade das einfache Stuhlmodell 283, das später auch zum ersten Sortiment der Wohnbedarf AG gehörte, in der Schweiz schnellere Akzeptanz als andere avantgardistische Möbel jener Zeit. So gehört heute der „Haefeli-Stuhl“ zum festen Stuhlinventar der Schweiz und ist einer der am längsten ohne Unterbruch hergestellten Klassiker der frühen Moderne.
Die hier angebotene Stuhl stammt aus den 1930er Jahren. Er hat deshalb Seltenheitswert, weil sich die originale Oberfläche praktisch einwandfrei erhalten hat. Er weist so die typischen Merkmale der 1930er Jahre auf: Das Buchen. und Birkenholz wurde nussbaumfarben gebeizt und dann mit einem leicht glänzenden Nitrolack lackiert. Einzelstück. CHF 350.– (RESERVIERT)