Vasarely
 

4.09.2020Victor Vasarely

Der wie Marcel Breuer ursprünglich aus dem ungarischen Pecs stammende Victor Vasarely wanderte 1930 nach Paris aus und war zunächst als Grafiker tätig. Später widmete er sich ganz der Kunst, wobei sich bei seinen geometrisch konstruktiven Bilder stets Anleihen aus der Grafik ausmachen lassen. Gitterartige Strukturen und harte Farbkontraste dynamisieren Vasarelys Bilder ab den fünfziger Jahren: Optische Täuschungen und flirrende Effekte werden zum Markenzeichen. In den 1960er Jahren steht Vasarely auf dem Höhepunkt seiner Karriere – OP-Art, Pop-Art und kinetische Kunst erobern die Kunstwelt und mit ihnen gewinnt Vasarely an Popularität. Der Erfolg ermöglicht es, sein Werk in höchst aufwendig gestalteten Büchern mit Schablonen, Leporellos und Folien zu dokumentieren. Gedruckt wurden sie in der Schweiz von der neuenburger Galerie Griffon. Die hier angebotenen Bände 2 und 3 sind in neuwertigem Zustand, der seltenere 1. Band hat Gebrauchsspuren auf dem Einband. CHF 60.– pro Stück