UPW-Regal von Wohnbedarf
 

9.11.2017UPW-Regal von Wohnbedarf

Von den zahlreichen Systemmöbeln der fünfziger und sechziger Jahre haben in der Schweiz nur zwei die Zeiten überdauert: Zum einen das bekannte USM-System von Fritz Haller und Paul Schärer und zum andern das Standard-90 von U.P. Wieser. Letzteres entwarf Wieser bereits um 1960 – es dürfte damit das älteste modulare Möbelsystem sein, das ohne Unterbruch und ohne grosse Veränderungen bis heute produziert wird.
Die Mitte des 20. Jahrhunderts neu aufkommenden Metallverbindungen für Holz machten es Wieser möglich, ein in jeder Hinsicht sparsames Regal zu entwerfen, das in allen Dimensionen anbaufähig war. Das im Auftrag von Wohnbedarf hergestellte und vertriebene Möbel wurde in den frühen Jahren weiss spritzlackiert, so dass sich später hinzugekaufte Möbelteile ohne Weiteres integrieren liessen. Verkauft wurde es aufgrund des für das Möbel verwendeten Rastermasses unter dem Namen „Standard 90“.
Rund zwanzig Jahre nach der Lancierung des Regals trifft man in den Katalogen eines schwedischen Möbelhauses auf ein äusserlich erstaunlich ähnliches Regal. Tatsächlich hat es aber mit Wiesers Idee wenig gemeinsam: Es ist weder anbaufähig, noch sind die mit Folie beschichteten Spanplatten für grossen Lasten ausgerichtet. Das UPW-Regal besteht dagegen aus mehrfach verleimten und abgesperrten Holzstäben, die ein Durchhängen der Tablare verhindert und so die schlichte Form bewahren. ca. 100 x 100 x 36cm. CHF 340.–