Bogenlampe „Arco“ von Achille und Pier Giacomo Castiglioni
 

13.03.2020Bogenlampe „Arco“ von Achille und Pier Giacomo Castiglioni

Seit den vierziger Jahren entwarfen die Brüder Castiglioni gemeinsam verschiedene Lampen und Möbel. Dabei griffen sie immer wieder auf Ideen ausserhalb des gebräuchlichen Möbeldesigns zurück. So auch bei der 1962 entstandenen und von Flos hergestellten Arco-Lampe, für die ihnen eine Strassenleuchte als ideale Lösung erschien, um das Problem einer bei normalen Lampen nötigen Deckenbohrung zu umgehen. Die Spannweite des Bogens leiteten sie aus dem Platz ab, der nötig ist, damit jemand mit einem Serviertablett ohne weiteres hinter einer am Tisch − der durch die Lampe beleuchtet wird − sitzenden Person vorbeigehen kann. Gerade in diesem Punkt zeigt sich, dass Castiglionis Entwurf viel ausgeklügelter ist als die zahlreichen Bogenlampen, die in den späten sechziger und den siebziger Jahren folgten und meist nur wenig Platz um sich herum liessen. Dank dem dreifach ineinander verschiebbaren Gestänge und dem auf einem Lochblech loose liegenden Reflektor ist die Arco zudem sehr flexibel und kann deshalb sowohl über einem Esstisch als auch einem Clubtisch verwendet werden. Typisch für Castiglionis oft augenzwinkernde Entwürfe ist das grosse Loch im Sockel, durch das eine Stange gesteckt werden kann, damit die Lampe zu zweit verschoben oder transportiert werden kann. CHF 1250.– (RESERVIERT)