Moser Stühle
 

12.02.2020Moser Stühle

Wenn heute unter dem Begriff „Moser-Stuhl“ meistens das in Anlehnung an Thonet entstandene Modell mit schmaler Rückenlehne aus Massivholz und mit Sitz aus Jonc bezeichnet wird, geht vergessen, dass Werner Max Moser um 1930 mehrere Stuhlmodelle für die Wohnbedarf AG entworfen hatte. Als Mitgründer und Architekt war er wesentlich am Eigensortiment des frisch gegründeten Geschäfts beteiligt. Die selbstauferlegte Forderung nach Typisierung der Möbel liess nur eine relativ schmale Auswahl von Sitzmöbeln zu. Neben den Modellen von Max Ernst Haefeli und Flora Steiger war Moser zu Beginn mit drei Stuhlmodellen beteiligt, die bei Horgen-Glarus hergestellt wurden. Sie alle bedienten sich bereits vorhandener Holzteile – die Unterschiede beschränkten sich auf die Formulierung der Beine und Rückenlehne. Das hier angebotene Modell weist die für frühe Horgen-Glarus-Modelle typischen runden Beine auf. Die lange Rückenlehne besteht aus dünnem Sperrholz und bot damals ungewöhnlich hohen Komfort trotz Verzicht auf Polsterung. Die Stühle sind mit schwarzer Ölfarbe frisch gestrichen. 2 Stück vorhanden. CHF 300.–/Stück