Schrank mit Schiebetüren
 

15.11.2022Schrank mit Schiebetüren

Der mit Ahorn furnierte Kleiderschrank vereinigt gleich mehrere Merkmale des Möbelbaus der fünfziger Jahre: Schiebetüren wurden zwar bereits rund zwanzig Jahre früher aus Gründen des Platzsparens propagiert, letztlich aber nur selten umgesetzt.
Die Konstruktion einer Tür stellt besondere Anforderungen, da ihre Funktion davon abhängt, dass sich das Türblatt nicht verzieht. Herkömmliche Konstruktionen weisen ein relativ hohes Gewicht auf und machen besonders bei Schiebetüren aufwändige und teure Rollmechanismen nötig. In den späten vierziger Jahren wurde Holzstoffe wie Pavatex oder Aviatiksperrholz für den Möbelbau entdeckt. Der Vorzug dieser Werkstoffe sich kaum zu verziehen, führt im Verlauf der Jahre zu einem Boom von Möbeln mit Schiebetüren. Die leichteren und dünnen Türen können nun ohne Verkanten direkt auf einer Schiene oder in einer Nut geschoben werden.
Bei dem hier angebotenen Schrank wurden Sperrholzplatten rückseitig regelmässig eingeschnitten und zusätzlich mit dünnen Holzleisten abgesperrt. Anschliessen wurde die Vorderseite mit Ahorn furniert. Zusätzliche Stabilität geben die von oben bis unten durchlaufenden Griffleisten. Das helle Holz wurde damals von den Vertretern der Moderne als Kontrapunkt zum schweren Nussbaum altmodischer Stilmöbel propagiert. Hinzu kam die Forderung nach Abmessungen, die sich an den aufzubewahrenden Gegenständen orientierten: Ein Schrank sollte also gerade so hoch und tief sein, dass Kleider an Bügeln aufgehängt gut darin Platz fanden. Sowohl bei der Holzwahl als auch bei den Abmessungen orientierten sich die Möbelbauer der fünfziger Jahre zunächst an den Forderungen der frühen Moderne. Die Ideen waren also nicht neu, liessen sich aber erst jetzt dank neuen Materialien und wohl auch dank einem sich langsam veränderndem Geschmacksempfinden durchsetzen. H x B x T: 155 x 122.5 x 49cm (ohne Griffleisten gemessen). CHF 1500.– (RESERVIERT)