Stühle von Dieter Waeckerlin
 

16.11.2021Stühle von Dieter Waeckerlin

Angesichts der Entwürfe aus der ersten Serie könnte man Dieter Waeckerlin formalistische Tendenzen vorwerfen, scheint er doch ganz besessen von der kubischen Form, die er unterschiedslos auf alles anwendet, was ihm unter den Zeichnungsstift gerät: Mag es bei Behältermöbel Sinn machen, so kommen einem bei Lampen und Stühlen doch Zweifel, ob der rechte Winkel der menschlichen Anatomie gerecht werden kann. Tatsächlich war Waeckerlin bestrebt, Ruhe und Ordnung ins Wohnzimmer zu bringen. Seine neoplastizistischen Formen, wie er es nannte, schienen ihm das richtige Mittel dazu. Sie sollten den Bewohner:Innen genug Raum zur individuellen Entfaltung lassen. Tüftler, der er war, griff er bei den Stühlen zu einem wirkungsvollen Trick, um dem rechten Winkel ein Schnippchen zu schlagen: Die Polsterung der Rückenlehne ist in der Mitte um einiges weicher – man hat also keinen Balken im Rücken, wie die radikale Form im ersten Moment den Anschein macht. Die hier angebotenen Stühle besitzen den ursprünglichen Bezugsstoff mit aufwändig verarbeiteten Kunstlederbändeln. CHF 800.– /Set